Schlesisches Tor – mitten im hippen Szeneviertel Berlin-Kreuzberg

(Foto: Arild Vagen)

Schlesisches Tor – mitten im hippen Berliner Szeneviertel Kreuzberg. Hier findet man Vielfalt an allen Ecken. Ob Aktivitäten, Partys, Restaurants oder Parks. Charmant, mulitkulti und billig. Und besonders am U-Bahnhof Schlesisches Tor findet man so einiges.

Schlesisches Tor – mitten im Szeneviertel

Das Schlesische Tor liegt im Berliner Stadtbezirk Kreuzberg. Dieses Viertel ist für viele Einheimische, aber auch Besucher der angesagteste Bezirk überhaupt. Während der Teilung in Ost und West war Kreuzberg eher unauffällig. Durch die damals niedrigen Mieten kam es zu einem Zuzug von wohlhabenden Bevölkerungsgruppen, darunter auch viele Künstler und Freidenker. Nach dem Mauerfall wurde Kreuzberg inklusive Schlesisches Tor schnell hip und zu einer der beliebtesten Wohngegenden in Berlin. Aber nicht nur hip und angesagt, sondern auch berühmt und beliebt wegen der vielfältigen Möglichkeiten in Bezug auf Freizeitgestaltung. Neben vielen Clubs und Parks ist die kulinarische Welt dort auch sehr vielfältig ausgeprägt. So hat man bei einem Spaziergang durch Kreuzberg viele Möglichkeiten, lecker, international und billig essen zu gehen. Besonders rund um den U-Bahnhof Schlesisches Tor tummeln sich viele Restaurants, Cafés und Bars.

Die kulinarische Vielfalt rund um die Station Schlesisches Tor

Läuft man aus Friedrichshain über die bekannte Berliner Oberbaumbrücke an der Warschauer Straße, so ist der erste Halt der U-Bahnlinie U1: Schlesisches Tor. Direkt unter den Gleisen befindet sich der der berühmte Laden Burgermeister, bei dem es hausgemachte Rindfleischburger in allerlei Variationen gibt. Das Besondere hierbei ist, dass der kleine Imbiss vorher ein Toilettenhäuschen war. Rund um die Uhr ist es hier sehr voll, jedoch bekommt man sein gewünschtes Essen sehr fix. Das System, bei dem man bestellt, eine Nummer bekommt, wartet, dass seine Nummer erscheint, erinnert hier an das normale Bürgeramt. Direkt gegenüber findet man die berühmte Fast-Food-Ecke von Berlin. Hier gibt es nicht nur mehrere Pizza und Pastaläden, sondern auch Dönerläden, die sich hintereinander anreihen. Besonders abends ist hier sehr viel los, da die ganzen Partymenschen sich ansammeln, um sich vor der langen Partynacht nochmal zu stärken. Auch findet man hier den bekannten Laden Bagdads Backwaren wieder, der berühmt durch das Lied „Schwarz zu blau“ von Peter Fox, dem Frontmann der Gruppe Seeed, wurde. Im hinteren Teil der Station Schlesisches Tor befindet sich das Wrangelkiez. Hier gibt es weitere Restaurants und Imbisse, die weiter zur nächsten U-Bahnstation, dem Görlitzer Park, führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *