Siegessäule Berlin

Siegessäule Berlin

(Fotos: Thorsten Oechsler)
Die Siegessäule Berlin befindet sich mitten im Tiergarten und ist kaum zu übersehen. Sie ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Berlins mit der Siegesgöttin Victoria an der Spitze. Die Siegessäule Berlin findet man auf der Straße des 17. Juni direkt auf dem Großen Stern inmitten des Großen Tiergartens.

Sie wurde von 1864 bis 1873 als Nationaldenkmal der Einigunskriege nach dem Entwurf von Heinrich Strack errichtet. Die unter Denkmalschutz stehende Siegessäule Berlin wurde aus Anlass über den Sieg Preußens im Deutsch-Dänischen-Krieg erbaut. Die drei Segmente und die krönende Bronzeskulptur Viktoria erinnert daneben noch an zwei weitere bedeutende Siege: Der Deutsche Krieg gegen Österreich sowie der Deutsch-Französische-Krieg. Die Figur der Viktoria ist 8,30 Meter hoch und hat ein Gewicht von 35 Tonnen.

1938 musste die Siegessäule Berlin in den Tierpark umziehen, da sie der Stadtplanung der Nazis im Weg war. Nach dem Zweiten Weltkrieg wünschte Frankreich ihre Sprengung, allerdings stimmten die Alliierten dem nicht zu.

Die insgesamt 69 Meter hohe Siegessäule Berlin wurde von einem einstigen Kriegssymbol nach der Wiedervereinigung immer mehr zur Partykulisse. Während der Love Parade umtanzten zehntausende Leute die Siegessäule bei der Abschlussparty am Großen Stern. Im Jahr 2008 wurde sie weltberühmt, als US-Präsident Barack Obama bei seinem Berlin Besuch seine Rede direkt vor der Siegessäule Berlin hielt.

Um auf die Aussichtsplattform zu gelangen muss man durch eine Fußgängerunterführung auf die Verkehrsinsel kommen und 285 Stufen zur Aussichtsplattform erklingen. Hier bietet sich ein herrlich weiter Panoramablick über den Tiergarten und das Stadtgebiet.

Der Eintrittspreis liegt bei ca. 3€ und man erreicht die Siegessäule Berlin leicht mit der U-bahn U9 (Hansaplatz) oder mit den Buslinien 106, 100 oder N9.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *